Zurück zu SCHMüCKEN

Mona Luison Kreaturen

Die Figuren der Künstlerin Mona Luison erinnern an Fetische, denen übernatürliche Fähigkeiten zugeschrieben werden können. Ihr Mitgefühl mit den klimatischen Tragödien, die Flucht und Kriege in der modernen Welt auslösen, verarbeitet die Künstlerin in ihren Kreationen als mutierte Formen.
Portrait_mona_luison_ateliers_d_art_hell
Ihre Werke, die Skulpturen zum Tragen oder Stellen sind, erzählen die Geschichte von Erfahrungen und Situationen, in denen Technologie, Tier- und Humanbiologie ineinandergreifen. Ihre rhizomartige Befindlichkeit besteht aus farbenfrohen Gedanken und fantastischen Vorstellungen.
Sie wendet althergebrachte Handwerkstechniken auf Materialien an, die aus unserem täglichen Umfeld stammen: Plüschtiere, gebrauchte Kleidung, Kaffeekapseln, Wasserflaschen, Konservendosen, Fragmente von Postkarten oder Fotografien ... Sie flickt, flickt, flickt, schneidet, webt, näht, stopft ... Alles Techniken, die unsere Großmütter praktiziert haben und die in unserer Zivilisation, die die geplante Verschwendung als Vehikel für ein Wirtschaftswachstum kultiviert, das trügerisch durch den Mythos eines angeblichen Wettlaufs um die Verbesserung der Lebensbedingungen motiviert ist, tendenziell aussterben.

Die Stücke scheinen aus sich selbst heraus zu sprießen, ähnlich wie lebende Organismen spielen sie mit diesem Traum einer genetisch und digital erweiterten Menschheit. Seit 2011 realisiert Mona Luison für Rei Kawakubo immer wieder Projekte für das Label "Comme des Garçons" die die gängige Kleidungs-Codes durchbrechen.

Zur GRASSIMESSE 2022 freut sich craft2eu einige spektakuläre Fantasiewesen und Schmuckstücke von Mona Luison vorzustellen.